Foto ohne -grafie

Das iPhone ist keine Kamera, sondern es hat nur ein billiges Plastikobjektiv, einen Chip und etwas Speicher um Bilddaten aufzunehmen und festzuhalten. Einstellungen gibt es nicht. Man kann nur den Apparat in die Höhe halten, den Knopf drücken und hoffen, dass irgendwas irgendwo scharf erscheinen möge. Hin und wieder fängt dieses einfache Gerät mehr als Gegenstände ein – eine Stimmung oder ein Gefühl vielleicht. Um 7 Uhr morgens in Amsterdam fiel mir auf, dass noch kein Boot das Wasser der Herengracht berührt hatte und der Kanal still lag wie ein Teich. Ich musste vom Fahrrad steigen und einen dieser Schanppschüsse machen, ohne über Belichtungszeit, Blende oder Scharfstellung nachzudenken.

amsterdam7am

3 comments

  1. Seit Jahren unterhalte ich ein Foto Blog http://restlessphotography.blogspot.com/
    welches ich normalerweise mit meiner DSLR Kamera fuettere. Doch das nimmt etwas Zeit in anspruch. Oft geht es, wie Du schon erwaehnst, einfach darum die Stimmung einzufangen, und das iPhone ist dazu perfect. Klick > photo email zum blog > instant Foto Blog update. Schnell und einfach, ich nenne es Fotoskizzieren. Und dank der neuen Voice Memo App kann man nun auch Sound schnell einfangen. Hier ein beispiel auf meinem iPhone blog. http://restlessphotography.posterous.com/

    Joerg

  2. christoph

    für das iphone ja schon nicht schlecht. im hinblick auf “echte” kameras allerdings, unterirdisch.
    iphone 3gs mit autofokus?!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *