20 comments

  1. Sieht super aus, aber vielleicht als Anregung: Ich hab oft gehört, dass mit dem Fair Trade Siegel bei Kaffee viel Schindluder getrieben wird. Eventuell lohnt es sich, auch Kaffees ohne Siegel anzuschauen und zu verkaufen, wenn man sich persönlich von den Umständen beim Anbau überzeugt hat. Ansonsten: Daumen hoch!

  2. J

    hallo erik, schönes projekt. ich meine ich hätte diese teile aber schon vor zwei jahren gesehen. transportiert man eigentlich die zusätzlichen module (tresen, mülleimer, spülstation… etc.) in einem anderen fahrzeug?

    p.s.
    es erweckt den eindruck, als liefe der espresso in deinem promovideo etwas zu schnell aus dem siebträger (zu kurze bezugszeit?). ;)

  3. Wir machen das seit knapp einem Jahr, allerdings ist die komplette Ausstattung erst seit Herbst fertig und die Apes auf Elektroantrieb konvertiert. Die zusätzlichen Module werden mit einem größerem Transporter bewegt.
    Wenn der Espresso auf dem Video zu schnell läuft, dann liegt das daran, dass niemand 10 Sekunden zusehen will und dass das nur Daten kostet. Natürlich wissen wir, wie lange der Kaffee durchlaufen und wie fein er gemahlen sein muss. Alle Beteiligten haben jahrelange Erfahrung mit Espressomaschinen.

  4. björn

    Ahoi,
    oh Espresso… was gibt es schöneres als morgens vor der Arbeit bei Vogelgezwitscher und Sonne sich einen kleinen Espresso zu gönnen. Am liebsten aus meiner kleinen Pavoni ( https://dl.dropbox.com/u/1489085/pavoni/Ecke_aktuell.jpg ) hach… :)

    Übrigens, wenn Ihr nicht selbst röstet, kann ich diese Röster sehr empfehlen:
    http://www.caffe-a-due.de (Zambia, Arabesco, Lampone… Geschmackserlebnisse pur), oder wird auch sehr gerne vom Kaffe-netz.de empfohlen:
    http://www.quijote-kaffee.de (super Qualität und kauft den Rohkaffee direkt im Anbaugebiet, also fairer und besser geht’s nicht).
    Und das non plus Ultra:
    http://www.phoenix-coffeeroasters.com
    (Es soll nichts besseres geben :)

    Alles Kleinröster, für die Qualität, Ursprung, Fairness und Transparenz über alles geht.

    So denn, “Drink Coffee: Do stupid things faster with more energy!”

  5. Da sieht man es wieder, Deutschland, das Land der Denker und Entwickler. Wenn es dann noch Entwickler gibt die die Umwelt entlasten, von mir Daumen hoch. Das dann noch auf das Fair Trade Siegel geachtet wird ist noch ein Grund mehr sich seinen Espresso dort zu kaufen und nicht in einen x-beliebigen Kaffeeladen zu gehen. Wenn jeder so was einhalten würde, dann bräuchte man sich keine Gedanken machen wo der Kaffee her kommt, aber viele sagen ja noch, lieber billig als Fairness.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *